Machen professionelle Texte für KMU Sinn?

Blog Professionelle Texte für KMU

Die meisten meiner Kunden in meiner bisherigen Texter-Laufbahn waren kleine und mittelständische Unternehmen. Und diese ganz bunt durchgemischt: Vom Fliesenleger über kleine Gastronomie-Betriebe bis hin zur Shiatsu-Praktikerin. Was sie alle gemeinsam haben: In ihren Firmen steckt ihr Herzblut. Etwas, das ich sehr gut nachempfinden kann.

Als ich mich 2017 selbstständig gemacht habe, habe ich sehr viel über „Spezialisierung“ gelesen und darüber nachgedacht, wem ich meine Dienste als Texterin überhaupt anbieten will. Und von Anfang an war das schwierig für mich. Ich interessiere mich für wahnsinnig viele verschiedene Themen – „schlau durch Halbwissen“, wie man so schön sagt. Es fällt mir unheimlich schwer, mich festzulegen. Denn, und das habe ich tatsächlich so erlebt: Ein Text über ein Thema, in dem man bis obenhin drinsteckt, kann um ein Vielfaches schwerer zu schreiben sein als ein Blog-Beitrag über Sicherheitstechnik oder Qualitätsmanagement. Lifestyle, Food, Travel-Stories – das tönt super, das klingt schön und aufregend darüber zu schreiben. Ist es aber eben nicht immer.

Und darum habe ich mich entschlossen, mich auf KMU zu spezialisieren. Unabhängig von der Branche.

Blog Texter für KMU

Warum Texterin für KMU?

Dafür gibt es mehrere Gründe (aus meinem Erfahrungsschatz): Zuallererst ist der Kontakt zu diesen Unternehmen um einiges enger als bei Konzernen. Die Hierarchien sind flacher, die Wege kürzer. Dann sind es meistens Familienunternehmen, die ihre Erfolge viel harter Arbeit verdanken, oft über Generationen hinweg. Und, nicht zuletzt, prägen diese Unternehmen ganze Regionen, indem sie Arbeitsplätze schaffen und die Gesellschaft mitgestalten. Kurz: Sie repräsentieren für mich den urtümlichen Unternehmergeist.

Das Problem: In Zeiten von Marketingriesen, vor allem aus Übersee, haben es KMU immer schwerer sichtbar zu sein und zu bleiben. Oft vergleichen sie sich mit Mitbewerbern, suchen nach Strategien für den Außenauftritt, um im Konkurrenzkampf bestehen zu können, und verlieren in diesem Prozess ihre eigene, einzigartige Stimme.

 

Diese Stimme zu formulieren ist alles andere als einfach.

Aber genau hier kann ein Texter unterstützend wirken. Als unabhängiger Blick von außen, der unverkopft die Frage stellt: „Was macht dich einzigartig?“ – um daraus dann eine Botschaft zu formen, die Kunden anspricht und ihnen Vertrauen schenkt.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es sein kann, seine Vorstellungen für sein eigenes Business in Worte zu fassen. Man hat das Gefühl, dass man sich zu sehr einschränkt oder vielleicht einen Bereich übersieht, der wichtig sein könnte. Schlussendlich wenden wir uns aber immer an Spezialisten, weil wir bei ihnen das Gefühl haben, dass wir verstanden werden und unser Wunsch und Bedürfnis Anklang findet.

Erst vor kurzem habe ich einem Kunden die Frage gestellt, was ihn vom Mitbewerb in seiner sehr technischen Branche abhebt. Er konnte mir von Anfang an sagen, dass es der enge Kontakt zu seinen Kunden ist, der ihn auszeichnet – ein hervorragender Aufhänger für neue Texte, die Kundennähe und Persönlichkeit ausstrahlen, und dass „trotz“ eines eher kühleren Themas. Selbstverständlich ist das nicht für jedes KMU so klar und einfach zu formulieren. Es geht immer darum, sich zu reflektieren, neu zu finden und sich so nach außen zu orientieren.

Blog Texter für KMU 2

KMU dabei unterstützen, Texte mit Herz zu verfassen.

Professionelle Texte für KMU machen Sinn. Sie streichen das Besondere hervor und machen das Unternehmen (und sein Angebot) zugänglicher für den Kunden. Man bleibt im Gedächtnis – als der Fliesenleger, der seine Projekte perfekt auf seine Kunden abstimmt. Als das Restaurant, das saisonal und regional anbietet. Als die Shiatsu-Praktikerin, die ihren Beruf lebt und liebt und diese Leidenschaft an ihre TeilnehmerInnen weitergibt. Ich glaube, dass ich mit dieser Spezialisierung sehr glücklich werde – und ich hoffe, meine Kunden werden es auch.

Wie hältst du das Thema „Spezialisierung“? Deckst du mit deinem Angebot einen ganz bestimmten Bereich oder eine einzelne Branche ab? Hast du dich auf das spezialisiert, das dir am meisten Spaß macht, ist also dein Hobby zum Beruf geworden? Oder gehst du nach dem Motto „The more, the better“ vor? Ich freue mich auf eure Geschichten in den Kommentaren! 🙂

Schreibe einen Kommentar

*